Was ist das Besondere des Cross-Shapers?

Äußerlich fällt natürlich auf, dass der Cross-Shaper Räder hat und Unterarmschalen besitzt, die helfen, den gestreckten Arm in den rechten Winkel zu bringen.

Cross-Shaping ist deutlich effektiver als Walking.

Cross-Shaping ist ein non-impact-training. Das bedeutet, dass zusätzliche Stöße auf den Bewegungsapparat,  wie beim Laufen und Joggen  das Vielfache des Körpergewichts, entfallen. Bei einen BMI (Body Mass Index) höher als 30 ist Joggen aufgrund der hohen Gelenkbelastung nicht mehr zu empfehlen. Im Vergleich zum Joggen ist Cross-Shaping sehr gelenkschonend.

Die Luftreifen dämpfen Erschütterungen ab und die Unterarmschalen nehmen bei jedem Schritt einen Teil des Körpergewichts auf.

Cross-Shaping hat einen hohen Energieverbrauch wegen der zusätzlichen Muskelbeteiligung, da nunmehr auch in der Armbewegung nach vorne der gesamte Oberkörper effektiv trainiert wird und gleichzeitig die Rücklaufsperre des Rades für den Trainingswiderstand hinten sorgt.

Zielgrupppen für das Cross-Shaping
Breitensport Gesundheitssport Leistungssport
Jugendliche Herz-Kreislauf-Training Ausgleichstraining
Sporteinsteiger Rehabilitations-Patienten Ausdauertraining
Sportler über 50 Präventions-Konzepte Konditionstraining
Freizeitsportler Antiaging-Konzepte Krafttraining
Betriebssportler Diabetes-Patienten Additiv-Training

Adipöse Patienten – Fatburning

Cross-Shaping spielt sich normalerweise immer im aeroben Bereich ab. Im Leistungssport kann der Sportler bei reduziertem Belastungsumfang und erhöhter Belastungsintensität auch im anaeroben Bereich trainieren.

Cross-Shaping  zeigt nachhaltige und dauerhafte Verbesserungen des Fitnesslevels und des Muskeltonus praktisch in der gesamten Körpermuskulatur, der Herz-/Kreislaufbelastbarkeit und des körperlichen Leistungsvermögens auf. Untersuchungen mit Probanden zeigen, dass durch die erzielten Verbesserungen der Motorik und der Körperbalance Cross-Shaping eine Sportart ist, die das Fitnesstraining mit Ausdauertraining verbindet.

Cross-Shaping ist auch gedacht für Personen, die durch traditionelle Walkingformen unterfordert sind oder die höhere Gelenkbelastung beim Jogging meiden wollen.

Cross-Shaping  ist für aktive Sportler, die oft mehrere Sportarten wie Joggen und Biken betreiben, eine attraktive Ergänzung. weil negative Nebenwirkungen wie partielle Überlastungen von Muskeln, Sehnen und Gelenken, Stoßlasten, Haltungsschäden, Unfallrisiken praktisch nicht auftreten.

Cross-Shaping kann problemlos in den Tagesablauf integriert werden, da keine langen Vorbereitungen, Anfahrtswege, Öffnungszeiten, Mannschaftstermine etc. berücksichtigt werden müssen. Cross-Shaping kann man bei (fast) jedem Wetter und (fast) jeder Jahreszeit betreiben , so dass ein regelmäßiges Training auch für beruflich stark eingespannte Personen möglich wird.

Cross-Shaping kann auf fast allen Belägen ausgeübt werden, also auf Asphalt, Beton, Waldboden, flachem Kopfsteinpflaster, gut begehbaren Feldwegen. Weniger geeignet ist loser Sand und Glatteis. Dagegen läuft man sehr gut auf frischem Schnee, was ich selbst ausprobiert habe. Selbst über Stoppelfelder konnte man mit dem Cross-Shaper laufen.

Cross-Shaping kann man alleine und in der Gruppe praktizieren, alleine zum Erhalt und Ausbau des persönlichen Fitnesslevels.  In der Gruppe können auch Personen unterschiedlicher Fitness durch den individuell völlig frei gestaltbaren Belastungsgrad, je nach Vorspannung der Elastomerfeder bzw. je nach aktiver Muskelarbeit in der Vorschubbewegung, in gleichem Tempo gemeinsam gehen, wobei der eine vielleicht 800 Kcal/h und der andere nur 300 Kcal/h verbrennt.

Cross-Shaping ist auch für Übergewichtige besonders geeignet, denn kaum ein anderes Fitnessgerät verbrennt so viele Kalorien und bewirkt dabei eine so gleichmäßige Belastungsverteilung auf nahezu alle Muskeln des Körpers. Die Muskelarbeit zur Fettverbrennung wird auf sehr viele Muskeln verteilt, lokale Überlastungen werden vermieden. Bei regelmäßigem Training durch den Muskelaufbau und die damit einhergehende Erhöhung des Grundumsatzes eine positive Beeinflussung des Körpergewichtes bzw. eine bessere Ausgewogenheit zwischen Muskelmasse und Körperfett erzielt.


Der Cross-Shaper wurde durch das Institute of Medical Physics (IMP) in Erlangen untersucht: ”Zusammenfassend stellt der Cross-Shaper ein Trainingsgerät dar, das sich in der vorliegenden Studie als wirksam erwies die Herzfrequenz, die Sauerstoffaufnahme und den Energieverbrauch signifikant zu steigern und dessen Einsatz beim Walking demnach zur Steigerung des Energieverbrauchs und Intensivierung eines Herz-Kreislauf-Trainings empfohlen werden kann”  Selbst trainierte Personen hatten bis über 30% erhöhten Energieverbrauch.


  • Der Cross-Shaper ist ein aufwändig in Deutschland mit hoher Qualität gefertigtes Produkt, das viele Komponenten und anspruchsvolle Teile besitzt.
  • Die gebogenen Stöcke stabilisieren den Schwerpunkt und sind teleskopierbar – deswegen werden hohe Anforderungen an die Präzision bei der Fertigung gestellt (Biegeradius, Profiltreue).
  • Die Armschalen sind auf den Aluprofilen drehbar gelagert und können auch unter Last geräuschfrei rotieren.
  • Der Handgriff ist  für rechts und links ergonomisch geformt und aus hochwertigem Material mit Korkanteilen gefertigt.
  • Die Spanner zur Längeneinstellung und zum Anpassen der Zugkräfte sind einfach zu handhaben und können hohe Lasten aushalten.
  • Die Gummiräder sind profiliert und mit Schlauch und Ventil auf geräuscharmen Lauf und Absorption von Vibrationen optimiert und 2-fach wälzgelagert.
  • Die Satellite Rücklaufsperre mit dem High-Tech-Freilauf im Vollflächenkontakt ist völlig geräuschlos, schaltgenau und hochbelastbar.

Gemessen am technischen Aufwand müsste ein Cross-Shaper ca. das 10-fache eines teleskopierbaren Nordic Walking Stocks kosten. Man kann mit wenigen Worten sagen:

Der Cross-Shaper ist eine lohnende Investition für das individuelle Wohlbefinden und die Gesundheit.