Wer sich bewegt, wird gesünder und bleibt gesünder

Gesundheit

Die WHO definiert  Health is a state of complete physical, mental and social well-being and not merely the absence of disease or infirmity.”

Gesundheit wird also nicht nur auf die körperliche Gesundheit reduziert, sondern um den geistigen und sozialen Aspekt erweitert. Vereinfacht kann man es mit Wohlbefinden charakterisieren.

Bewegung

Bewegung sorgt für ein leistungsfähiges Herz, funktionierende Gefäße, Selbstbewusstsein, starke Knochen.
Bewegung schmiert die Gelenke, strafft die Figur und fördert unsere Gehirnaktivität - in jedem Alter!
Bewegung durchflutet den Körper mit Sauerstoff.


Wie viel Bewegung braucht der Mensch?


Noch in den 1940-ern hatte der Europäer 8-10 Stunden Bewegung pro Tag. Dafür sind wir ausgerichtet. Aus dieser Zeit stammen auch die Empfehlungen, 60% der Nahrung aus Kohlenhydraten zu essen.
Studien der Deutschen Sporthochschule in Köln zeigen, dass  2003 die durchschnittliche Bewegungszeit bei 25 min pro Tag lag! Das entspricht einer durchschnittlichen Gehstrecke von 250 Meter. Das ist zu wenig!

Der Mensch ist, biologisch betrachtet, immer noch Jäger und Sammler

Für welches Leben ist der Mensch durch seine Evolution angepasst? Verglichen mit den Millionen Jahren Menschheitsentwicklung  hatten wir in den Industrieländern nur wenige Generationen Zeit für eine genetische Anpassung an die Bewegungsarmut unserer Zeit.

Daher: Für das Leben, das wir angesichts der Motorisierung (als Ersatz für Muskelkraft) führen, sind wir biologisch nicht ausgerüstet.

Die Folgenerhöhte Krankheitsrisiken. Bewegungsmangel

Muskeln, Gelenke, Hormone und unser Stoffwechsel brauchen Bewegung um zu funktionieren. Unter Bewegungsmangel versteht man Muskelbeanspruchungen, die unterhalb einer Reizschwelle liegen, deren Überschreiten notwendig für den Erhalt oder Ausbau unserer Organ- und Muskelfunktionen ist. Bewegungsmangel stellt einen Risikofaktor für zahlreiche Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen sowie Störungen des Bewegungsapparates dar.


Der Ist – ZustandUnsere Zivilisationsgesellschaft leidet unter akutem Bewegungsmangel.

  • 80 % aller Mitteleuropäer bewegen sich weniger als 1000 Meter pro Tag
  • 75 % der Mitteleuropäer leiden mindestens 1 x in ihrem Leben an Rücken- und Gelenkbeschwerden
  • 56 % der Deutschen sind adipös bei rapidem Anstieg des Diabetiker Typ II
  • 20 % der Frühverrentung erfolgt aufgrund von Rücken- oder Gelenkbeschwerden
  • 2002 gab es allein in der deutschen Industrie 7 Mio. Krankheitstage aufgrund von Rücken- und Gelenkbeschwerden

Der Langzeitrend „Gesundheit und Lebensqualität“ in unserer Gesellschaft richtet sich mehr und mehr auf sanfte Trainings- und Bewegungsformen. Lebensqualität manifestiert sich nach Ansicht eines Großteils der Bevölkerung durch  Gesundheit, Zufriedenheit, Aktivität, Mobilität, Fitness, Leistungsfähigkeit, Wohlbefinden und Selbstwertgefühl. “Bewegter leben” sollte für alle Altersgruppen deshalb eine Richtschnur sein.

Ein Ausdauersport wie Cross-Shaping hat einen großen Einfluss auf die Gesundheit. Bestimmende Merkmale  sind dabei: körperliches und seelisches Wohlbefinden, sowie körperliche wie auch geistige Leistungsfähigkeit und Gesundheit im ganzheitlichen Sinne. Zusammen mit vollwertiger Ernährung und aktiver Entspannung verbessert man so auf einfache Art und Weise seine Fitness.

Eine wissenschaftliche Studie über Bewegung, Sport &  Krebs wurde durch Dr. Freerk Baumann von der Sporthochschule Köln durchgeführt. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse findet man hier.

Hier noch ein interessanter Bericht über “Sport zur Krebsprävention“.

Regelmäßige Bewegung senkt bei älteren Frauen die Frakturgefahr.

Regelmäßige Bewegung verzögert den mentalen Abbau.


Welche gesundheitlichen Veränderungen kann regelmäßiger Ausdauersport bewirken?

  • Verbesserung der Herz- Kreislauffunktionen
  • Normalisierung des Blutdrucks
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Reduzierung des Risikos für Herzinfarkt
  • Verbesserung der Atemfunktionen
  • Verbesserung der Hirnleistung - ein schwaches Herz lässt das Gehirn alt aussehen.
  • Positive Beeinflussung des Cholesterin – und Blutzuckerstoffwechsels
  • Prävention von Diabeteserkrankungen durch Steigerung der Insulinwirksamkeit
  • Höhere Knochendichte
  • Reduzierung  muskulärer Schwächen und Dysbalancen
  • Bessere Koordinationsfähigkeit
  • Verbesserung der mentalen Erholung und geistiger Fitness
  • Verbesserung der Frustrations- und Stresstoleranz
  • natürliche Gewichtsreduzierung
  • Nach dreißig-minütiger Bewegung im aeroben Bereich werden Hormone wie Serotonin und Endorphine ausgeschüttet. Diese Stoffe wirken entspannend und regen – wie Dopamin – Phantasie und Kreativität an. Dieses sich nach regelmäßigem Training einstellende Gefühl bezeichnet man als „Runners high“.

Cross shaping, ein Ausdauersport zur Gesundheitsförderung in der freien Natur, bietet vielfältige Möglichkeiten, Bewegungsmangel sanft und wirksam auszugleichen. Cross-Shaping ist präventiv und rehabilitiv einzusetzen. Das Ziel bleibt immer: Gesundheit und Lebensqualität durch Bewegung.





Das Gesundheitsinteresse ist riesengroß, das Gesundheitswissen ist mäßig, das Gesundheitsverhalten ist miserabel. (Christian Morgenstern)
Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit tut, muss eines Tages sehr viel Zeit für seine Krankheit opfern. (Sebastian Kneipp)
Eine Krankheit erst zu behandeln, nachdem sie ausgebrochen ist, ist genauso dumm, als würde man einen Brunnen graben, wenn man schon durstig ist.(Chinesisches Sprichwort)