Cross-Shaping eine perfekte Ergänzung zum Biken

Nach dem Eintritt in meinen Ruhestand entschied ich mich für das Biken als Freizeitsport. Früher hatte ich als Sportlehrer mit vielen Sportarten Berührung gehabt. Intensiv hatte ich Leichtathletik und Handball betrieben. Später war ich auch als Handballtrainer aktiv.

Da ich eine Sportart suchte, die man outdoor ausüben konnte, entschied ich mich für das Biken. Zu diesem Zeitpunkt schleppte ich noch eine Menge Wohlstands-Ballast (Hüftgold) mit mir herum. Nach einem halben Jahr extensiven und intensiven Bikens waren bereits 14 Kilo abgeschmolzen. Ein Radunfall mit Riss eines Kreuzbandes und des Meniskus drohte nun mein Hobby jäh zu beenden.

Durch den Tipp eines Freundes kam ich dann in die Praxis des Bonner Orthopäden und Sportmediziners Dr. Georg Kaupe.

Mit diversen, auch alternativen,  Maßnahmen erreichte er es, dass ich mich keiner Operation unterziehen musste. Durch Stärkung der Muskulatur konnte ich nach einer Woche bereits wieder aufs Rad steigen.

Als ich Dr. Kaupe einmal mit einem Prototypen des Cross-Shapers auf dem Venusberg in Bonn traf und ich dort die ersten Schritte damit machte, konnte ich nicht genug davon bekommen. Ab diesem Augenblick war für mich klar: Das ist das ideale Sportgerät für mich. Da beim Biken ja die Oberkörper- Muskulatur nicht so stark belastet wird, konnte ich nun mit dem Cross-Shaper auch den “Rest” meines Körpers trainieren.

Weil die Trainingsbelastung individuell einstellbar ist, kann ich entweder lange Strecken mit dem Cross-Shaper gehen oder aber auch kurze Strecken mit hoher Intensität bewältigen. So kann ich meine KraftBeweglichkeit, Schnelligkeit, Koordination,  Ausdauer und Kondition trainieren, wobei die Übergänge vom aeroben in den anaeroben Bereich fließend sind.

Zur Zeit laufe ich pro Woche 50 km. Durch das regelmäßige Training fühlt man sich ausgeglichener und in Stresssituationen belastbarer. Gut trainierte 60-jährige können die körperliche Leistungsfähigkeit von nicht trainierten 35-jährigen haben. Das trifft sowohl für die Ausdauer als auch für Kraft und Schnelligkeit zu.

Mittlerweile habe ich bereits mehr als 16 000 km mit dem Cross-Shaper gelaufen.

Habe bei einem Höhenlauf mit einigen Steigungen teilgenommen. Die 5 km wurden in 37 min zurückgelegt.

Sport stimuliert auch unser Immunsystem. Bei längerer Sportausübung (beim Biken so ab Kilometer 30) werden vermehrt Endorphine und Enkephaline gebildet , körpereigene Morphine, die nicht nur als “Glückshormone”  und als Stimmungsaufheller wirken, sondern auch die Bildung sogenannter T-Zellen und Fresszellen aktivieren. Sportliche Betätigung hebt zusätzlich den Spiegel der Immunstoffe Interleukin und Interferon im Blut an. Was will man eigentlich mehr?

Ich bin Master-Instructor for Cross-Shaping und möchte viele Sportbegeisterte für dieses innovative Outdoor-Sportgerät begeistern.

Stillstand ist Rückschritt

Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die Einen Schutzmauern, die Anderen bauen Windmühlen.

Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ist Geheimnis, aber jeder Augenblick ist ein Geschenk!